Gesundheitskampagne „Zeit für mich“

By: | Tags: | Comments: 0 | November 29th, 2017

Immer mehr Deutsche leiden unter Stress und seinen negativen Folgen. Bei zu viel Stress im Alltag ist das Gleichgewicht zwischen An- und Entspannung, Aktivität und Ruhe, Stress und Erholung gestört. Stress ist per se nichts Schlechtes, er vermag sogar die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Dies geschieht allerdings unter erhöhtem Energieeinsatz und kann deshalb nur für einen begrenzten Zeitraum gesund sein. Wer nicht regelmäßig für einen Ausgleich sorgt, dem wird es schnell zu viel.

Die Krankenkassen verzeichnen seit 15 Jahren eine Zunahme stressbedingter Krankschreibungen. Von circa 15 Fehltagen pro Kopf und Jahr entfallen 2,5 Tage auf psychische Beschwerden wie Belastungsstörungen, Angst und Depressionen.

Die Gesundheitskampagne „Zeit für mich“, die von März bis November 2017 bei einem unserer Kunden stattfand und von INTEGION begleitet wurde, unterstützte die Mitarbeiter dabei, sich selbst im Alltag mit seinem immer wiederkehrenden Spagat zwischen eigenen Bedürfnissen und den Anforderungen anderer nicht zu vergessen.

Auf die Frage „Zeit für mich – was heißt das für Sie?“ lauteten die Antworten vieler Mitarbeiter: „Kein Druck von oben“, „loslassen“, „den Kopf frei haben für mich“, „auf die eigene Gesundheit achten“, „auf mich hören“, „sich Zeit für wichtige Menschen und Hobbys nehmen“, „entspannen“, „in mich reinhören“ usw.

Es galt, bewusst hinzuschauen, seine ganz persönlichen Bedürfnisse zu erspüren und auf dieser Basis regelmäßig kleinere oder größere Auszeiten zum Abschalten, Entspannen und Aufladen der Batterie in den Tagesablauf zu integrieren.

Das kann individuell sehr unterschiedlich aussehen. Daher verstanden sich die Angebote von „Zeit für mich“ als Anregungen, anhand derer jeder für sich herausfinden konnte, wo individuelle Kraftquellen liegen und was für den Alltag stark macht.

Themenfelder, die im Mittelpunkt der Kampagne standen: Stressbewältigung, Bewegung, Essen und Trinken, Suchtprävention.

Zahlreiche Aktionen, Impulsveranstaltungen, Kurse und Vorträge unterstützten die Mitarbeiter herauszufinden, wo Ihre Stress- und Kraftquellen liegen: neben den klassischen Kursangeboten wie Entspannungstechniken, Tai Chi oder Yoga waren es auch oft die kleinen Impulse und bisher ungewohnten Übungen, die sich ganz einfach in den Alltag integrieren lassen und einen ungeahnten Effekt haben können.

So gab es beispielsweise einmal pro Monat ein stoffwechselfreundliches Rezept, das jeder zu Hause ausprobieren konnte und bei Bedarf mit Ernährungsexperten vertiefen und ergänzen konnte. Kantinen- und Kochveranstaltungen halfen hier ebenso, dem Begriff „Lebens-Mittel“ wieder seine ursprüngliche Bedeutung zurück zu geben.

Und auch zum Thema Suchtprävention gab es jede Menge Angebote – positiv zu beobachten, was sich mit kleinen Sensibilisierungsmaßnahmen und individuellen Unterstützungsangeboten alles bewegen ließ. Unterstützung gab es hier beispielsweise bei einem bewussteren Umgang mit dem Handy oder aber bei Themen von übermäßigem oder regelmäßigem Konsum von Alkohol oder von Medikamenten.

Die Impulse und Aktionen dieser Kampagne – so die Rückmeldung zahlreicher Beschäftigter – hat gezeigt, dass es lohnt, sich mehr Zeit für etwas ganz Wichtiges im Leben zu nehmen: „Zeit für mich!“

Kommentar verfassen