Gesundheitsmanager vor Ort – Interview mit Kira Blankenhorn

By: | Tags: | Comments: 0 | August 9th, 2017

Letzte Woche haben wir in unserem Blogbeitrag den Gesundheitsmanager vor Ort vorgestellt. Damit Sie einen Einblick in die Praxis bekommen, folgt heute ein Interview mit Kira Blankenhorn, Gesundheitsmanagerin bei INTEGION. Im Interview erzählt sie über ihre tägliche Arbeit als Gesundheitsmanagerin vor Ort.

 

Wie lange bist du schon als Gesundheitsmanagerin bei INTEGION tätig?

Kira Blankenhorn: „Ich bin seit 2 Jahren bei INTEGION als Gesundheitsmanagerin tätig. Von Beginn an bin ich in Vollzeit bei INTEGION angestellt und sitze fünf Tage pro Woche direkt vor Ort in einem unserer Kundenunternehmen.“

Was sieht dein beruflicher Werdegang aus?

Kira Blankenhorn: „Ich habe Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt kommunale und betriebliche Gesundheitsförderung studiert. Nach einigen Praktika in der betrieblichen Gesundheitsförderung bin ich nach meinem Masterstudium direkt bei INTEGION eingestiegen.“

Wie stellst du als Gesundheitsmanagerin sicher, dass alle Bausteine der betrieblichen Gesundheitsförderung umgesetzt werden?

Kira Blankenhorn: „Als Gesundheitsmanagerin gehe ich auf die individuellen Bedarfe des Unternehmens ein mit dem Ziel diese gemeinsam zu analysieren. Dies erfolgt zum Beispiel mit Hilfe von Gesundheitsberichten der Krankenkasse. Darauf aufbauend wird in enger Abstimmung ein umfassendes und auf das Unternehmen zugeschnittenes Gesundheitsprogramm konzipiert, umgesetzt und im Nachgang evaluiert. Eine ständige bedarfsgerechte Anpassung ist ein wichtiger Bestandteil um den Erfolg des Programms nachhaltig zu sichern. Für die erfolgreiche Implementierung versuche ich mich vor Ort bei unserem Kunden mit den wichtigsten Akteuren und Ansprechpartnern zu vernetzen. Das Gesundheitsprogramm soll ganzheitlich sein und somit sowohl Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitskompetenz als auch Maßnahmen aus dem Bereich Prävention beinhalten. Ziel ist es, die Mitarbeiter zu motivieren sich mit dem Thema Gesundheit auseinander zu setzen und aktiv zu werden.“

Kannst du uns einen Einblick in deinen Arbeitsalltag als Gesundheitsmanagerin geben?

Kira Blankenhorn: „Ein Großteil meiner Arbeit nimmt die direkte Betreuung und Funktion als Ansprechpartner für die Mitarbeiter des Unternehmens ein. Daneben ist die organisatorische Betreuung des Gesundheitsstudios, mit einem Kraft-Ausdauer-Zirkel, unterschiedlichen Gesundheitskursen und Workouts sowie Massagen, ein großer Baustein. Mit dem umfassenden Angebotsmix sorge ich dafür, dass die Mitarbeiter ihr Training direkt im Unternehmen durchführen können. Neben den Maßnahmen im Gesundheitsstudio gibt es auch Maßnahmen direkt am Arbeitsplatz wie zum Beispiel Ergonomieberatungen oder Aktive Pausen. Mit dem umfassenden Maßnahmenportfolio versuche ich alle Dimensionen der Gesundheitsförderung anzusprechen. Zusammenfassend kann man eigentlich sagen, dass zu meiner täglichen Arbeit die Planung, die Organisation, die Umsetzung und natürlich die Kontrolle und Weiterentwicklung des kompletten Gesundheitsprogramms gehören. Eine zentrale Bedeutung haben noch die Aufgaben im unternehmensinternen Marketing und der Kommunikation, denn diese bilden die Basis meiner Arbeit und der aktiven Teilnahme an den Gesundheitsangeboten.“

Was sind dieses Jahr die Schwerpunkte deiner Arbeit?

Kira Blankenhorn: „Jährlich gibt es verschiedene Gesundheitsaktionen und Schwerpunkte. Unter anderem auch einen großen Gesundheitstag sowie einer jährlich stattfindenden Gesundheitskampagne in deren Planung ich mich derzeit befinde. Dieses Jahr ist diese dem Thema „Herzgesundheit“ gewidmet. Die Kampagne dient der Sensibilisierung und der individuellen Entwicklung der Gesundheitskompetenz sowie der direkten Aktivierung der Mitarbeiter. Mit einem umfassenden Kommunikationspaket mache ich die Mitarbeiter auf das Thema sowie die angebotenen Maßnahmen wie verschiedene Vorträge, Workshops und Kursreihen aufmerksam. Ziel ist es, unternehmensrelevante Gesundheitsthemen aufzugreifen und so die Mitarbeiter für das Thema Gesundheit nachhaltig zu begeistern.“

Warum ist ein Gesundheitsmanager vor Ort sinnvoll?

Kira Blankenhorn: „Durch die Präsenz vor Ort schaffen wir es dem Thema Gesundheit und dem Gesundheitsprogramm ein Gesicht zu geben. Die Mitarbeiter im Unternehmen identifizieren mich mit dem Thema Gesundheit und wissen, dass sie mit allen Belangen auf mich zukommen können. Mir ist es auch wichtig, dass ich nicht nur am PC sitze sondern aktiv auf dem Gelände unterwegs bin. Dadurch bin ich für alle Mitarbeiter immer greifbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich lerne wie das Unternehmen tickt, welche Themen relevant sind, aber auch wenn es vielleicht mal Phasen gibt, in denen das Thema Gesundheit nicht mit voller Power beworben werden sollte. Durch dieses Wissen und die Präsenz vor Ort schaffe ich es, das Gesundheitsprogramm schnell und flexibel auf den Kunden abzustimmen. Einen weiteren Pluspunkt sehe ich im Netzwerk von INTEGION sowie dem regelmäßigen Austausch innerhalb unseres Teams. Durch die unterschiedlichen Erfahrungen meiner Kolleginnen und Kollegen in ihren Unternehmen, lernen wir alle regelmäßig dazu.“

 

Ein großes Dankeschön geht an Kira, die sich freiwillig für Interview zur Verfügung gestellt hat. Das Interview wurde von Elke Baur durchgeführt.

 

Kommentar verfassen