Herausforderungen in der neuen Arbeitswelt

By: | Tags: | Comments: 0 | Mai 2nd, 2018

Neue Technologien, Digitalisierung sowie Globalisierung verändern die Arbeitswelt drastisch. Auf der einen Seite entstehen neue Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten, auf der anderen Seite bringt die neue Arbeitswelt auch Risiken mit sich.

Das Thema psychische Gesundheit rückt dabei für BGM Experten mehr und mehr in den Vordergrund. Denn die ansteigenden psychischen Erkrankungen der letzten Jahre haben ihre Ursachen auch in der immer schneller werdenden Arbeitswelt und weiteren Folgen der Digitalisierung.

Über 80 Prozent der Beschäftigten in Deutschland nutzen aktuell digitale Informations- oder Kommunikationstechnologien bei ihrer Arbeit (BMAS, 2017). Doch nicht jeder kann damit umgehen. Stichwort permanente Erreichbarkeit: Am Abend noch für den Chef telefonisch erreichbar sein oder am Wochenende E-Mails bearbeiten. Die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit wird immer unschärfer und eine gesunde Work-Life-Balance kann schnell ins Wanken geraten.

Durch den Anstieg der digitalen Medien und der Nutzung von E-Mails entstehen außerdem Informationsüberflutungen. Die Arbeitsprozesse beschleunigen sich, weil sie auf Basis immer schneller und häufiger eintreffender Informationseinheiten ablaufen. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Arbeitnehmer psychisch belastet fühlen.

Von den Arbeitnehmern von heute wird also zunehmend Flexibilität und Agilität gefordert. Sie benötigen ein gutes Selbstmanagement und müssen ihre Energie zielgerichtet und fokussiert einsetzen lernen. Außerdem wird die Gestaltung von Pausen- und Erholungszeiten immer bedeutender.

Um Mitarbeiter dabei zu unterstützen sind Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung von zentraler Bedeutung, wie beispielsweise Angebote zur Entspannung oder Workshops zum Thema Zeitmanagement.

 

Quellen:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, Ausgabe 2/2018

 

Kommentar verfassen